05.04.2017 | Kakao

Erneut schwerer Familienbett-Unfall

Vater wurde ins Krankenhaus eingeliefert

©I-vista/PIXELIO

Wieder hat sich ein folgenschwerer Unfall in einem Familienbett ereignet. Der kleine Jakob (2) schläft am liebsten mit seiner 4-jährigen Schwester Emily zusammen in Papas Bett. Am letzten Dienstag hatte diese Konstellation allerdings schwere Folgen: Nachdem Emily sich im Traum offensichtlich gegen etwas wehren musste, schlug sie ihren Vater mit geballter Faust auf die Nase. Der drehte sich schmerzerfüllt um und erschreckte dabei seinen Sohn, der daraufhin sehr kräftig zuckte und seinem Vater in die Familienjuwelen trat. Der sprang schreiend auf, verhedderte sich in der Bettdecke woraufhin er das Gleichgewicht verlor und stürzte. Dabei schlug er mit dem Brustkorb am Bettpfosten an und erwischte mit dem Kopf die Nachtkonsole, auf der sich ein Glas Wasser und ein Handy befanden. Beides fiel zu Boden und ging zu Bruch. Das Wasser löste einen Kurzschluss in der Steckdose aus, die Scherben hinterließen einige Schnittwunden am Körper des Vaters. Der eintreffende Notarzt stellte neben den Schnittwunden eine Platzwunde am Kopf, mindestens 2 gebrochene Rippen, eine Hodenprellung und eine gebrochene Nase fest. Wir wünschen gute Genesung!

Immer dieses Familienbett...

Das oben genannte Beispiel ist natürlich frei erfunden. Wobei ich den ein oder anderen Hieb schon mal einstecken muss... Trotzdem dürfen meine Kinder zu mir ins Bett kommen wann immer sie wollen. Als Jakob nachts noch gestillt hat haben meine Frau, Jakob und ich zusammen in einem Bett geschlafen, Wenn Emily nachts aufgewacht ist habe ich bei ihr geschlafen. Ich lese Emily und Jakob jeden Abend im Bett eine Geschichte vor, den "Grüffelo" und "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" kann ich auswendig aufsagen. Ich warte bis sie eingeschlafen sind bevor ich gehe. Levin (8 Monate) schläft mit meiner Frau in einem anderen Zimmer. So ist es für uns am praktikabelsten.

Und jetzt? Viele Ratgeber meinen das Säuglinge nicht ins Ehebett gehören. Man könnte denken das Kinder alleine schlafen müssen damit sie unabhängig oder so werden. Plötzlicher Kindstod hier, überrollte Babys da, anhängliche Kinder dort... Und eigentlich ist es doch ganz anders. Kinder schlafen seit, da muss ich rechnen, über 200... Wie lange gibt es uns Menschen noch mal? So lange schlafen Kinder bei ihren Eltern im Bett, auf dem Boden, in der Höhle, am Feuer. Schlafen ist für Babys und kleine Kinder eine ganz besondere Herausforderung. Hell und dunkel, Wirklichkeit und Traum, alleine sein. Viele Dinge die wirklich angst machen können. Darum ist es für uns wichtig da zu sein. Immer. Bis sie es alleine schaffen diese vielen Eindrücke zu verarbeiten und alleine schlafen wollen.

Und das wir richtig liegen weiß ich. Weil unsere Kinder an 6 von 7 Tagen gerne ins Bett gehen.


Papi-Lapapp auf Facebook

Zur Übersicht

Kommentare(0)

There are no comments.